Reparatur – Akku- Schlagbohrschrauber Bosch GSB 18-2-Li

2019/05/25

Alle Jahre wieder. Es ist mal wieder soweit, nur diesmal eine Nummer größer. Auch dieses mal habe ich den Schrauber bzw. Bohrer ordentlich genutzt, und er hat mir wertvolle Dienste erwiesen. Mit zunehmenden Gebrauch habe ich zuerst ein entsprechenden metallischen Geruch wahrgenommen. Dann gesellte sich ein „kreischendes“ Geräusch und schließlich Funkenflug dazu.

20180328_124748Der Ausbau gestaltet sich recht einfach, vorausgesetzt man verfügt über ein einigermaßen Sortiment von Bits/Schraubendreher verschiedenster Couleur. Wichtig, es wird ein 10er Torx als Schraubendreher benötigt, oder ein gutes Auge. Eine der Verschraubungen vom Gehäuse sitzt am Anfang des Schachts zur Akku- Aufnahme, kurz unter der LED zur Arbeitsbereichs- Beleuchtung. Diese befindet sich tiefer im Griff eingelassen. Hat man bereits vorher andere Schrauben gelöst, und sich diese genauer angesehen, könnte auffallen, dass der Schraubenkopf ebenfalls über ein Schlitz verfügt. Somit macht es auch ein einfacher Schlitz- Schraubendreher.

Glücklicherweise ist im Zeitalter von Suchmaschinen die Recherche nach Bauteil- Kennnummern kein Problem mehr. Ein wenig Recherche führte mich dann zu einem Ersatz- Motor für knapp EUR 36,- inkl. Versand.

Also kurz den Lötkolben angeworfen, und nach zwei Lötstellen hatte der neue Motor den Alten ersetzt.

Werkzeuge:

  1. Torx- Schraubendreher bzw. Bits
  2. Cutter bzw. Abisolierzange
  3. Lötkolben
  4. kleine Backenzange

 


ASUS W6A – Wackelkontakt im DC Power Jack

2013/03/23

Alt gedient, mit vielen Kampfspuren, dennoch nichts für den Export nach Afrika. Dem ASUS W6A sieht man seine Jahre an. Neben der blank geruppelten Oberfläche auf dem Touchpad und abgenutzten Tasten hat es die eine oder andere Schramme einstecken müssen. Viel schwerwiegender macht sich der erprobte Absturz mitten im konzentriertesten ‚Arbeiten‘ 😉 bemerkbar. Nachdem der Akku nicht mehr in der Lage ist, hektische Bewegungen und den Verlust der Netzspannung zu überbrücken, musste der Grund für die Arbeitsverweigerung gefunden werden.

Nach kurzer Suche stellte sich heraus, dass der abgewinkelte Stromstecker am Gehäuse bei leichter mechanischer Beanspruchung den Kontakt verlor. Somit stand die Entscheidung an, das W6A im Betrieb nicht unnötigen Bewegungen auszusetzen, oder die Ursache zu erkunden, mit allen Konsequenzen. Ich habe mich für den interessanteren Weg entschieden.

Nachdem ich die üblichen Abdeckungen auf der Unterseite ohne Mühe entfernt hatte, ließ sich die Tastatur durch Zurückhebeln von drei kleinen Nasen, mit Hilfe eines Schraubendrehers, an der oberen Seite herausnehmen.

W6A Verbindungen

Die Verbindung zum Motherboard konnte ich mit ein wenig Fingerspitzengefühl abziehen (gelb). Dieses war ebenso bei allen weiteren Verbindungen (rot) zwischen Oberschale und dem Motherboard gefragt.

Nachdem ich mit den am Anfang erwähnten Abdeckungen auch alle sichtbaren Schrauben entfernt hatte, ließ sich jetzt die Oberschale mit leichtem Hebeln von der Unterschale trennen. Achtung, als letzte Verbindung verblieb das Kabel zwischen MB und Display (grün), welches aufgrund seiner Länge genug Spielraum für die weiteren Schritte ließ.

Ohne das Display öffnen zu müssen, ließ sich die Oberschale samt Display von der Unterschale mit MB so zueinander verschieben, dass an der oberen rechten Ecke, der DC Power Jack seine Pins präsentierte.

W6A DC Power Jack PinsEiner der Pins sah nicht mehr ausreichend stabil aus. Nach kurzer Aufwärmphase konnte der Sitz sämtlicher Pins für die nächsten Jahre mit einem Lötkolben gefestigt werden.

Da hier eine Funktionskontrolle nur schwer möglich war, blieb nur der Zusammenbau bis auf die Schrauben, um bei evtl. Korrekturen nicht ganz von vorn beginnen zu müssen.


Es lebt! – Canon Sanner DR-2080C unter Win 7 64 Bit

2012/10/26

Gar nicht so einfach Komponenten älteren Datums an aktueller Hardware und Software zum Laufen zu bekommen. Geglückt ist mir dies mit dem Scanner Canon DR-2080c. Beim Hersteller lässt sich unter der Bezeichnung nichts finden. Wer hier die Suche nicht scheut stößt früher oder später auf den Tatendrang von Leuten, die ähnliche Probleme plagen. Mal abgesehen von einem aktuellen zertifizierten Treiber später als Vista, kompliziert die 64 Bit Architektur das Ganze noch ein wenig. Lange Rede kurzer Sinn, Abhilfe schaffte die Verwendung des Treibers für den kleineren Bruder DR-2050C. Hierfür existiert ein knapp 12 MB großes Archiv (2050DRIT_V23.exe), allerdings von der US- Seite.

Hinweis: Sollte nach der Installation beim Scannen eine Meldung: „… konnte nicht gesperrt werden. Überprüfen Sie ob das Gerät bereits verwendet wird. Sollte … (-4630) …“ auftreten, dann den Scanner eingeschaltet an einen anderen USB Port stecken.


Verbindungsprobleme eines HD2 (WP7) mit Win 7 (Zune)

2011/02/12

Der Idealfall sieht wie folgt aus. Man nehme sein mobiles Endgerät verbinde es mit dem PC (vorzugsweise per USB), und Betriebssysteme aktuellen Standes erkennen per PnP die Verbindung und starten eine entsprechende Kommunikations- Software. Jeder der sich unter Windows mit dieser Materie beschäftigt hat, dem sagt ActiveSync 4.5, Windows Mobile 6.5 und „schnelle Synchronisation“ bestimmt etwas.

Versucht man das aber unter Win 7 64bit, dem Nachfolger von ActiveSync dem Windows Mobile Center und der Erkennung unter Zune, dann könnte das nicht allzu glatt gehen, wie man sich das im Marketing so manchmal ausmalt. Lange Rede – kurzer Sinn, nach einem Vorspiel mit Zune wollte Windows das LEO nicht erkennen. Die Funktionalität des USB Kabel wurde unter Win XP geprüft, schließlich ließ sich ja das HTC normal aufladen.

Windows wollte das mit Windows Phone 7 getriebene Gerät einfach nicht im Gerätemanager richtig einbinden. Somit auch keine Möglichkeit einer Software darauf zuzugreifen. Der Versuch den Treiber („Program Files/Zune/Drivers/“) manuell über „Treiber aktualisieren…“ neu zu installieren blieb genauso ohne Erfolg, wie der Versuch durch eine Software namens „Zune Devices“ als fehlend diagnostizierte Dateien aus dem kompletten Zune Package manuell nachzukopieren.

Ein Reise durch die Foren dieser Welt brachte mich mit Umwegen auf den richtigen Pfad. Unter dem Reiter „Logs“ von Zune Devices fand ich unter dem Suchbegriff „failed“ den Hinweis „Device not started: Device has problem: 0x1f: CM_PROB_FAILED_ADD“. Ein Stück weiter unten dann noch „Queueing up error report since device has a PnP problem…“.

Jetzt muss mann dazu noch wissen bzw. in einem anderen Rechner gesehen haben (natürlich ohne Verbindungsprobleme), dass Zune ähnlich dem Windows Mobile Center einen kleinen Dienst startet; „wmdc.exe“ respektive „WMZuneComm.exe“. Und jetzt raten wir alle mal mit welchem Benutzer bzw. Benutzerberechtigungen zumindest der Dienst von Zune aufgerufen wurde ?!? Richtig der „Lokale Dienst“. Ein, zwei… schnell gekuckt, und siehe da, besagter Benutzer hatte keine Rechte. Ob das mit Ansicht zu tun hat lokal als Admin zu arbeiten, oder dem Überleben eines schweren BSOD in den Kindheitstagen des Betriebssytems, sei hier mal dahin gestellt. Die Lösung lautet jedenfalls wie folgt:

1. Rechtsklick auf Computer

2. Klick Verwalten (ggf. administrativen Zugriff gestatten)

3. Klick „Lokale Benutzer und Gruppen“

4. Doppelklick auf Gruppen

5. Doppelklick auf „Administratoren“

6. Klick auf „Hinzufügen…“ & Klick auf „Erweitert…“ & Klick auf „Jetzt suchen“

7. Doppelklick „LOKALER DIENST“

8. Klick auf „Ok“


David gegen Goliath – HTC HD2 mit WP7

2011/02/01

Ok, der Titel klinkt ein wenig übertrieben. Aber ich nenne das so, wenn sich eine handvoll Entwickler (Profi- Tüftler) daran machen, die Strategie eines weltumspannenden Unternehmen, ein wenig auszuhebeln. So geschehen bei der Portierung des neuen Smartphone OS Windows 7 Phone (WP7) auf ein vermeintlich ältere Hardware. Ausgangspunkt war die Einführung des besagten OS mit der Limitierung, nur auf Geräten mit 3 Knöpfen ausgeliefert zu werden. Gemeint ist das HTC HD2 (Leo). Microsoft hatte beschlossen die Besitzer dieses Smartphones von der Upgrade Möglichkeit auszuschließen. Gerechnet hat man da aber nicht mit den Fähigkeiten einer Gemeinschaft, die sich bereits seit Jahren um das Customizing verschiedenster Modelle des Taiwanesischen Herstellers HTC verdient gemacht hat. Am 13.01.2011 war es dann soweit, und die Gerüchte und vereinzelten Videos, die die erfolgreichen Bespielung des HD2 mit WP7 andeuteten, wurden von der Wirklichkeit überholt.


Reparatur – Akkuschrauber Bosch IXO

2011/01/16

Zerlegung

Nach bisher heftigem Gebrauch beim Möbel- Zusammenbau wollte der Kleine nicht mehr, und gab kein Mux mehr von sich. Zumindest nicht das gewohnte Schnurren. Anstelle dessen war ein Klappern zu vernehmen. Bemüht der Wegwerfgesellschaft keinen Vorschub zu leisten, und getrieben durch Neugier, zerlegte ich den Mini- Schrauber. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl lassen sich die beiden seitlich überlappenden Aufkleber abhebeln, so das sie danach wieder durch leichtes Andrücken fest sitzen.

fehlender LötstiftHier ist schön zu erkennen, wo der Stift gelöteter Weise einmal saß. Wie es so schön heißt, mit Kraft und Dauer lassen sich sogar Berge versetzen. Hier kommt noch Hitze dazu, die durch die ausdauernde Nutzung meinerseits auftrat. Entweder dadurch oder durch eine kalte Lötstelle.

Rückseite mit verlötetem StiftZu sehen ist die Rückseite der Platine mit dem frisch verlöteten Kontaktstift. Ein kurzer Test am offenen Herzen zeigte das die Operation erfolgreich war. Nach dem Zusammenbau zeigte sich die Reparatur weiterhin willig, und der weiteren Verwendung steht nichts im Weg.

Werkzeuge:

1. Torx- Schraubendreher bzw. -Bit Größe TX8.

2. Cutter- bzw. Teppichmesser

3. Lötkolben

4. kleine Backenzange


Logitech Sphere AF

2011/01/16

Nein kein Test oder Review, davon gibt es genug. Diese WebCam hat andere Vorzüge, auf die man als Programmierer achtet.
Die Kamera kann per Maus und mitgelieferten Programm in der Höhe und seitlich justiert bzw. gesteuert werden.
Und jetzt kommts, von Logitech selbst, wird ein Beispiel- Quellcode in den How-tos zur Verfügung gestellt, wo man noch andere interessante Sachen findet. Der Quellcode bezieht sich auf Einstellmöglichkeiten per DirectShow. Wer sich ein bisschen Appetit holen will, der findet auch ein Compilat in dem Archiv ‚P’an-‚T’ilt-‚Z’oom.